Die Kooperative Baulandentwicklung in Telgte

Stärkung der Gemeinde als Einkaufs- und Wohnstandort

Telgte ist mit rund 19.500 Einwohnern eine münsterländische Kleinstadt im Kreis Warendorf. Münster liegt circa zwölf Kilometer westlich von Telgte. Die Warendorfer Bahn bindet den Bahnhof Telgte und den Haltepunkt Raestrup-Everswinkel an die Strecke Münster-Gütersloh-Bielefeld-Detmold-Altenbeken an. Außerdem ist Telgte mit der Station Westbevern im Ortsteil Westbevern-Vadrup an die Bahnstrecke Münster-Osnabrück angeschlossen.

Im April 2017 hat Telgte eine Teilnahme mit dem Projekt „Telgte Süd-West“ am Programm der Kooperativen Baulandentwicklung beantragt, im Januar 2018 unterschrieben Ministerin Ina Scharrenberg und Bürgermeister Wolfgang Pieper die Zielvereinbarung.

Projektziele

  • Stärkung der Gemeinde als Einkaufs- und Wohnstandort
  • Schaffung von neuem, bezahlbaren Bauland
  • Attraktivierung der Gemeinde für potenzielle neue Bewohner

Hintergrund

Als Nachbarstadt von Münster hat Telgte einen sehr hohen Wohn- und Baulandbedarf. Daru?ber hinaus ist der Bedarf an öffentlich geförderten Wohnungen in Telgte überdurchschnittlich hoch. Das 13 Hektar große Gebiet, das die Stadt entwickeln möchte, grenzt unmittelbar an eine bestehende Bebauung und wird in Zukunft den südlichen Abschluss des Stadtgebiets bilden. Im Regionalplan ist die Fläche bereits als allgemeiner Siedlungsbereich (ASB) dargestellt. Das Gebiet ist sehr gut an den öffentlichen Verkehr angebunden – der Bahnhof Telgte befindet sich in einer Entfernung von lediglich drei Kilometern.

Weitere Informationen

Projektlink:

www.nrw-urban.de

Mehr zu diesem Instrument:

Kooperative Baulandentwicklung

Wir beraten Sie gerne!