Die Kooperative Baulandentwicklung in Nordwalde

Eine kleine Gemeinde im Münsterland mit Baulandbedarf

Nordwalde ist mit rund 9.300 Einwohnern eine kleine münsterländische Gemeinde im Kreis Steinfurt, circa 20 Kilometer nordwestlich von Münster gelegen. Über die Bundesstraße B 54 sowie die Bahnstrecke Münster-Nordwalde-Steinfurt-Gronau ist Nordwalde an das überregionale Straßen- und Schienennetz angebunden.

Im November 2017 hat der Planungs- und Bauausschuss der Gemeinde Nordwalde die Bewerbung mit dem Projekt „Dömerstiege“ – einer 6,8 Hektar großen aktuell landwirtschaftlich genutzten Fläche – für das Programm der Kooperativen Baulandentwicklung beschlossen. Im März 2018 besiegelten NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach und Bürgermeisterin Sonja Schemmann das Projekt mit der Unterzeichnung der Zielvereinbarung. NRW.URBAN agiert nun als Entwicklungsgesellschaft auf Zeit.

Projektziele

  • Stärkung der Gemeinde als Einkaufs- und Wohnstandort
  • Schaffung von neuem, bezahlbaren Bauland
  • Attraktivierung der Gemeinde für potenzielle neue Bewohner

Hintergrund

Bei Nordwalde handelt sich um eine Gemeinde im nahen Umfeld von Münster, einer Stadt mit extrem hohen Bedarf an bezahlbarem Wohnraum. Nach Untersuchungen der NRW.BANK und des MBWSV wird der Wohn- und Baulandbedarf im Kreis Steinfurt auch in Zukunft wachsen. Die Flächen befinden sich noch im Besitz von mehreren Eigentümern. Die Gemeinde geht aber davon aus, dass diese zum Verkauf bereit sind.

Weitere Informationen

Projektlink:

www.nrw-urban.de

Mehr zu diesem Instrument:

Kooperative Baulandentwicklung

Wir beraten Sie gerne!