Bürgerwünsche bestimmen Planungen

Die Gemeinde Havixbeck entwickelt im Ortsteil Masbeck dringend benötigte Wohnbaufläche. Aufgrund der Nähe zum Bahnhaltepunkt hat die Gemeinde im Rahmen des Förderprogramms „Bauland an der Schiene“ den Zuschlag für eine städtebauliche Rahmenplanung erhalten. Der erste Vorschlag eines Planungsbüros wurde auf politischer Ebene nicht befürwortet. Daraufhin trat die Gemeinde mit dem Wunsch an NRW.URBAN heran, ein Beteiligungsverfahren zu konzeptionieren und zu begleiten, um die Fläche im Bottom-up-Verfahren zu qualifizieren.

Im September 2021 startete das kooperative Gutachterverfahren, an dem sich die Havixbecker Bürgerinnen und Bürger mittels hybrider Veranstaltungen entweder in Präsenz oder digital über die Crossiety-App beteiligen konnten. Im Rahmen des Werkstattverfahrens lieferten Fachleute aus Städtebau, Mobilität und Energie Input. Die Teilnehmenden beschäftigten sich in einer Auftaktveranstaltung, einem Zwischen-Kolloquium und einem Abschlussforum mit neuen Formen der Energieversorgung, nachhaltigen Mobilitätskonzepten und der Bedeutung von gefördertem Wohnungsbau. Mit den Wünschen und Ideen der Havixbecker setzten sich vier Planungsbüros auseinander. Eine Auswahlkommission empfahl den Entwurf des Architektur- und Stadtplanungsbüros „Pesch Partner“. Die Arbeit zeichne sich durch ein robustes Grundgerüst von öffentlichen Räumen, Grünraum und Bebauungsstruktur aus und verknüpfe vorbildlich neue und nachhaltige Ansätze mit der bestehenden Siedlungsstruktur und den existierenden Landschaftsräumen, so die Jury-Begründung. Der Entwurf sieht fuß- und radläufige Verbindungen zum Bahnhof, eine zeitgemäße städtebauliche Dichte sowie sieben Energie- und Mobilitätsscheunen vor.

Weitere Informationen

zu diesem Projekt