Kooperative Bauland­entwicklung

Ressourcen für neue Baugebiete und bezahlbaren Wohnraum stärken

Kooperative Baulandentwicklung

Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum betrifft nicht nur Großstädte, sondern viele nordrhein-westfälische Kommunen. Das zeigen Auswertungen der aktuellen und zu erwartenden Zuwachsraten. Deshalb hat das Land Nordrhein-Westfalen ein neues Programm ins Leben gerufen, das Kommunen bei der Mobilisierung und Entwicklung von Wohnbaugrundstücken unterstützt. Ziel und Voraussetzung der Maßnahmen zur kooperativen Baulandentwicklung ist es, auf den mobilisierten Baugrundstücken anteilig öffentlich geförderten Wohnungsbau zu realisieren. 

Kontakt und weitere Informationen

zur Kooperativen Baulandentwicklung

Dr. Franz-Josef Lemmen

Dr. Franz-Josef Lemmen

Telefon: +49 211 54238373

E-Mail: franz-josef.lemmen[at]nrw-urban.de

Weitere Links:

www.nrw-urban.de

Unterstützungsangebot

Wie wird unterstützt?

Die NRW.URBAN Kommunale Entwicklung GmbH steht interessierten Kommunen als „Entwicklungsgesellschaft auf Zeit“ zur Seite. Sie erwirbt die Grundstücke, stellt Expertise für die Entwicklung, Erschließung und Vermarktung der Bauflächen zur Verfügung und übernimmt das Projektmanagement und die Abrechnung des Projektes.

Aber das Beste: Alle strategischen Entscheidungen bezüglich der Planung oder der Vermarktung bleiben bei Ihnen – genau wie alle Überschüsse aus dem Verkauf. Die komplette Verantwortung für den finanziellen Projekterfolg liegt somit in Ihren Händen. Die NRW.BANK stellt NRW.URBAN für die Verwirklichung der Maßnahmen einen Kreditrahmen zur Verfügung.

Die treuhänderische Finanzierung ist revolvierend angelegt, wobei von den Gewinnen ausschließlich die Kommunen profitieren.

Ludger Kloidt
Geschäftsführer von NRW.URBAN

Konditionen

Was bringt die Kommune ein?

  • Wohnungsbedarf
  • 30%iger Anteil öffentlich geförderter Wohnungsbau
  • ÖPNV-Anschluss / gute Erreichbarkeit

Zugang

Wie erfolgt die Teilnahme?

Das Landesprogramm zur kooperativen Baulandentwicklung steht allen Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens offen, die nach Prüfung durch das MHKBG zu Gesellschaftern der NRW.URBAN Kommunale Entwicklung GmbH werden. NRW.URBAN tätigt dann alle Investitionen wie zum Beispiel den treuhänderischen Grunderwerb in eigenem Namen auf Rechnung der Kommune.  

Kooperative Baulandentwicklung

in der Praxis