Brachflächenmobilisierung für dauerhaftes Wohnen

Förderangebot

Wie wird unterstützt?

Die Maßnahmenträgerschaft des AAV kann die folgenden Leistungen umfassen:

  • Ergänzende Untersuchungen
  • Geländevorbereitung (z. B. Rodung)
  • Rückbauarbeiten
  • Bodenaushub und ggf. Sanierung
  • Entsorgung
  • Wiederverfüllung

Der AAV steuert und überwacht den kompletten Aufbereitungsprozess und übernimmt die für die vorgenannten Leistungen anfallenden Kosten zu 100 %.

Konditionen

Was ist zu berücksichtigen?

  • Flächengröße bis etwa einen Hektar
  • Eigentümer/Antragssteller: ausschließlich Kommunen oder kommunale Eigenbetriebe
  • Begrenzter Förderzeitraum bis Ende 2021
  • Zweckbindung an die Folgenutzung „Wohnen“ für 25 Jahre,
  • keine finanzielle Doppelförderung hinsichtlich der Aufbereitungsmaßnahmen,
  • gegebenenfalls Leistung eines Wertausgleichs nach Bundes-Bodenschutzgesetz,
  • bei Veräußerung der Fläche Rückzahlungspflicht der maßnahmenbedingten Wertsteigerung an das Land Nordrhein-Westfalen begrenzt auf die eingesetzten Fördermittel. Die Kosten zur Wertermittlung trägt die Kommune.

Zugang

Wie erfolgt die Teilnahme?

Eine Projektanmeldung erfolgt schriftlich unter Angabe von folgenden flächenbezogenen Daten:

  • Größe
  • Historie/Vornutzung
  • Aktueller Zustand
  • Konzept zur Entwicklung und Folgenutzung

Erforderliche Unterlagen sind:

  • Lageplan mit Flächenabgrenzung
  • Luftbilder und sonstige Karten / Pläne
  • Gutachten, Planungsunterlagen etc.
  • Erklärung zum Wohnflächenbedarf und zur funktionalen Eignung der Brachfläche für eine Wohnnutzung

Kontakt

Julian Mainzer
E-Mail: j.mainzer[at]aav-nrw.de
Telefon: 02324 5094-39
Telefax: 02324 5094-70


Ann-Katrin Stolze
E-Mail: ak.stolze[at]aav-nrw.de
Telefon: 02324 5094-46
Telefax: 02324 5094-70

Wir beraten Sie gerne!